Meine Themen

Familien

Familien sind das Fundament unserer Gesellschaft, Kinder sind unsere Zukunft. Deshalb sollen Familien mit Kindern in Zukunft noch stärker im Mittelpunkt der politischen Arbeit stehen. Ich bin für eine Politik, die Familien finanziell entlastet, Erwerb von Wohneigentum fördert und die Kinderbetreuung weiter ausbaut.

 

Bildung

Gute Bildung ist die Grundlage für ein selbstbestimmtes Leben. Gut ausgebildete Fachkräfte sind die Voraussetzung für den wirtschaftlichen Erfolg der Unternehmen auch in unserer Region. Deshalb setze ich mich ein für gute Lehre an den Hochschulen und die Stärkung der beruflichen Bildung. Ebenso wichtig sind mir der Ausbau der digitalen Infrastruktur an unseren Schulen und noch mehr Durchlässigkeit in unserem Bildungssystem.

 

Innovationen

Unsere Fähigkeit aus guten Ideen Innovationen zu machen, ist die Grundlage für unsere wirtschaftliche Stärke und soziale Sicherheit. Neue Produkte und Dienstleistungen sichern den Menschen in unserer Heimat Arbeitsplätze und Wohlstand. Mein Ziel ist es, durch eine gezielte Förderung von Forschung und Entwicklung in unseren Unternehmen, an den Hochschulen und in den Forschungsinstituten dafür zu sorgen, dass dies auch in der Zukunft für unsere Kinder gilt.

 

Wahlkreis

Die wichtigen Verkehrs- und Lärmschutzprojekte an der A 3, an der B 470 bei Gremsdorf und der B 2 bei Eckental-Forth sind jetzt endlich im vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans. Jetzt müssen sie auch so schnell wie möglich umgesetzt werden. Vor allem brauchen wir aber eine kreative Lösung entlang der A 73 in Erlangen. Dafür werde ich mich einsetzen.

Darüber hinaus ist es mir wichtig, den Bildungsstandort Erlangen/Erlangen-Höchstadt zu stärken: Mit schnellem Internet für alle Schulen und weiteren Investitionen in Forschung und Entwicklung.

Wahlprospekt

Wissenschaftsgespräch mit Prof. Dr. Johanna Wanka

Erlangen ist ein exzellenter Standort für Wissenschaft und Forschung.

Das wurde beim Wissenschaftspolitischen Gespräch des CSU-Arbeitskreises Hochschule und des RCDS Erlangen in der Diskussion mit "meiner" Ministerin Prof. Johanna Wanka wieder einmal deutlich. Ein breites Spektrum wurde diskutiert: von Spitzenforschung und Innovation bis zu guter Lehre und Digitalisierung.

Vom Bundesministerium für Bildung und Forschung wurden in dieser Wahlperiode Fördermittel in Höhe von 115 Mio. Euro für unsere Region bewilligt.

 

 

So berichteten die Erlanger Nachrichten über das Wissenschaftspolitische Gespräch.

Verkehrsgespräch und FutureLounge mit Alexander Dobrindt

Die Ortsumfahrungen in Eckental-Forth und Gremsdorf kommen! Und die Planungen laufen bereits.

Mit viel Überzeugungsarbeit und mit Unterstützung von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt ist es mir gelungen, diese wichtigen Projekte im Bundesverkehrswegeplan zu verankern.

Am  9. August kam der Minister auf meine Einladung zu einem Verkehrsgespräch nach Eckental, um sich vor Ort mit kommunalen Mandatsträgern aus Eckental, Gremsdorf und Erlangen-Eltersdorf auszutauschen.

Über eine Lösung für die Lärmprobleme in Erlangen-Eltersdorf haben wir anschließend mit dem Eltersdorfer Ortsbeiratsvorsitzenden Wolfgang Appelt gesprochen. Wir werden daran arbeiten, dass es zu einer Neubewertung der komplizierten und unbefriedigenden Situation für die Eltersdorferinnen und Eltersdorfer kommt. Staatsminister Joachim Herrmann wird dafür mit Vorschlägen auf den Bund zukommen. Wir bleiben dran!

Am Abend folgte nach einem Abstecher zur Kerwa in Erlangen-Büchenbach ein intensiver und diskussionsreicher Austauch zum Thema Digitalisierung bei der FutureLounge der CSU Herzogenaurach im vollbesetzten BMW Autohaus Wormser.

 

 

So berichteten die Erlanger Nachrichten über das Verkehrsgespräch in Eckental.

So berichteten die Nordbayerischen Nachrichten über die FutureLounge in Herzogenaurach.

Sommerempfang mit Ursula von der Leyen

Der gemeinsame Sommerempfang der CSU-Kreisverbände in der Schloss-Scheune Atzelsberg war ein Wahlkampfauftakt nach Maß.

"Ach ist das schön hier!" - So der spontane Ausruf von Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen bei ihrer Ankunft in Atzelsberg.

Trotz heftigster Regengüsse hatten mehr als 250 interessierte Gäste aus Stadt und Landkreis den Weg nach Marloffstein nicht gescheut - und wurden belohnt.

Die Ministerin hielt sich nicht lange mit den Reizen der Umgebung auf, sondern sprach Klartext zu einer Reihe wichtiger Themen, wie u.a. der Bündnispolitik: Für Freiheit und Rechtstaatlichkeit nähmen viele Menschen auf der Welt sehr viel auf sich. Die Bundesrepublik verteidige Freiheit und Rechtstaatlichkeit, müsse dazu aber im internationalen Rahmen auf Bündnisse wie EU und NATO bauen und sich natürlich auch an deren Finanzierung angemessen beteiligen. Dass ausgerechnet die SPD heute das Zwei-Prozent-Ziel ablehne sei schon erstaunlich. Denn dieses Ziel wurde erstmals unter Rot-Grün mit den NATO-Partnern vereinbart! Von der Leyen: "Wer sich angesichts dieser Vergesslichkeit auf die SPD verlässt, der ist verlassen!" Die Union steht dagegen zu den Bündnisverpflichtungen unseres Landes - ohne Wenn und Aber.

 

 

So berichteten die Erlanger Nachrichten über den Sommerempfang.

So berichtete der Fränkische Tag über den Sommerempfang.

 

Team Müller 2017

Dass Wahlkampf auch Spaß macht, beweist das "Team Müller 2017".

Wenn Sie auch Lust haben mitzuhelfen, melden Sie sich einfach über Facebook beim Team!

Bitte hier entlang: facebook.com/TeamMueller2017

Fragen kostet nichts